Energie aus Abfall

Reifenrecycling bis ins letzte Element

Für die Entsorgung von Altreifen gibt es in vielen Ländern keine besonderen, spezifisch auf Reifen zugeschnittenen gesetzlichen Regelungen. Da es sich bei den Pneus aber um einen massiven Verbundstoff handelt, müsste dieser vor einer Entsorgung in die einzelnen zu verwertenden Stoffe getrennt werden. Allein in Deutschland fallen jährlich knapp 600.000 Tonnen zu entsorgende Altreifen an, EU-weit sind es knapp 3,2 Mio. Ein sehr geringer Teil der Altreifen kann runderneuert und wiederverwendet werden. Für alle anderen bleibt die thermische Verwertung als Ersatzbrennstoff zum Beispiel in der Zementindustrie. Reifen bestehen aus einem Verbund von Kautschuk, Textilien und Metallen. Hinzu kommen eine Vielzahl weiterer Stoffe, wie zum Beispiel Rayon, Nylon, Ruß, Kohlenstoff, Kreide, Schwefel, Zinkoxid und verschiedene Chemikalien als Alterungsschutzmittel. Nicht nur dies schließt eine Entsorgung über den Hausmüll aus, sondern schlicht auch einfach die Größe. In vielen Orten ist eine Entsorgung über Sperrmüll ebenfalls ausgeschlossen. Um aus Reifen wiederverwertbare Produkte zu erzeugen, werden diese zum Beispiel unter hohem Energieeinsatz zu Granulat zerkleinert. Der im Reifen enthaltene Draht wird abgetrennt und in Stahlwerken als Rohstoff verwendet. Das Granulat kann anschließend zum Beispiel als Belag für Sportplätze oder als Zuschlagstoff für Asphalt verwendet werden.

Ein viel intelligenteres Verwertungsverfahren, bei dem neben neuen Stoffen sogar Energie produziert wird, ist die Reifenpyrolyse. Hier können grob zerkleinerte Reifen thermisch verwertet werden. Ein Reifen entspricht mit einem Heizwert von 29 MJ/kg ca. einem Energiegehalt von etwa 5 Litern Heizöl. Durch die Pyrolyse werden die Bestandteile des Reifens in Pyrolysegas, Carbon Black und Metall aufgespalten. Aus dem Pyrolysegas kann in einem weiteren Schritt dann Dieselöl und sämtliche Energie gewonnen werden, die zum Betrieb der Anlage benötigt wird. Die so erzeugten Wertstoffe stellen eine wesentliche Verbesserung im Vergleich zur konventionellen Reifenentsorgung dar.

Weitere Informationen zur Reifenpyrolyse erhalten Sie hier. 

Über die Pyrolyse lassen sich viele Elemente der Altreifen recyceln

Über die Pyrolyse lassen sich viele Elemente der Altreifen recyceln

Steinmüller Babcock Environment GmbH

Fabrikstraße 1

D-51643 Gummersbach, Deutschland

+49 (0) 2261 85 - 0

+49 (0) 2261 85 - 2999

info@steinmueller-babcock.com