Rauchgasreinigung

Besonders wirksam: Zwei-Kreis-Absorber 

Liegt in den Rauchgasen eine besonders hohe Schwefeldioxid-Konzentration vor oder müssen besonders hohe Abscheidegrade erreicht werden, kann die Kontaktzone des Einkreis-Absorbers im Kalkstein-Gips-Verfahren in zwei Kreisläufe aufgeteilt werden. Dann werden Kalksteinsuspension und Rauchgas zweistufig im Gegenstrom geführt. Das Rauchgas durchläuft einen ersten Suspensionskreislauf, der wie der Suspensionskreislauf des Ein-Kreis-Absorbers betrieben wird und im Sumpf des Absorbers bevorratet ist. In diesem Kreislauf ist ein ca. 30%iger Absorptionsmittelanteil, um eine gute Qualität des Gipses zu erreichen. Im rauchgasseitig zweiten Suspensionskreislauf oberhalb des ersten wird frisches Absorptionsmittel zugeführt und mit einer sehr hohen Konzentration gefahren. Diesem Kreislauf ist ein externer Sumpf zugeordnet. Der Anteil an Gipssuspension, der dem ersten Kreislauf entnommen wird, wird durch Zuführung von Suspension aus dem zweiten Kreislauf aufgefüllt. Durch den hohen Absorptionsmittelüberschuss werden in diesem Schritt sehr hohe Abscheidegrade erzielt, gleichzeitig verkraftet das System sehr gut schnelle Laständerungen und Veränderungen der SO2-Konzentration. Gerade für moderne, flexible Kohlekraftwerke hat dieses eine sehr hohe Bedeutung. Ebenso ist die Bauhöhe des Absorbers bei gleicher Entschwefelungsleistung deutlich niedriger als beim entsprechenden Ein-Kreis-Absorber. Durch den deutlich effizienteren Gegenstrom-Prozess sinken die Betriebskosten im Vergleich zum Einkreiser  deutlich.  Bei der Entscheidung für den Zwei-Kreis-Absorber sind die Mehrkosten für den apparativen Mehraufwand (CAPEX) den Betriebskosteneinsparungen (OPEX) gegenüberzustellen.   

Vorteile des Zwei-Kreis-Absorbers:

  • Beste SO2-Abscheidegrade
  • Empfehlenswert bei extremen Schwefelgehalten des Brennstoffes
  • Geringster Energiebedarf dank Gegenstromprinzip
  • Unempfindlich gegen schnelle Schwefeldioxid- und Lastschwankungen
Blick auf Tropfenabscheider des Absorbers und den Reingaskanal

Blick auf Tropfenabscheider des Absorbers und den Reingaskanal

Steinmüller Babcock Environment GmbH

Fabrikstraße 1

D-51643 Gummersbach, Deutschland

+49 (0) 2261 85 - 0

+49 (0) 2261 85 - 2999

info@steinmueller-babcock.com